Hupenupdate 2.0 - Denali SoundBomb Split 120 db

Hupenupdate 2.0 - Denali SoundBomb Split 120 db 1

Keine Berechtigung zum Download
Hallo zusammen,

hier möchte ich kurz zeigen, wie und wo ich eine Denali Soundbomb Split in meine nackte Graue eingebaut habe. Im Gegensatz zur normalen Soundbomb sind hier Soundkörper und Kompressor getrennt worden und durch einen Schlauch miteinander verbunden. Das macht die Unterbringung um einiges Einfacher, obgleich der Aufwand höher ist, als nur eine Schraube zu lösen.

Das ist das gute Stück

20200905_124701.jpg20200905_134219.jpg

Sie wird meine Stebel TM 80 500 Hz ersetzen. Diese hat sich im Laufe der Zeit durch Hitzeeinwirkung schon etwas verformt, da sie an der original Hupenhalterung nahe des Krümmers befestigt war (Abstand ca. 30 mm)

dtebel tm 80 500hz geschmolzen.jpg

Schritt 1 Unterbringung des Soundkörpers

Die Maschine wird vorne soweit von Verkleidungsteilen befreit, dass der Tank hochgeklappt werden kann. Danach empfehle ich die beiden Ablaufschläuche ab zuziehen, da man den Platz brauchen wird.

entlueftungsschlaeuche entfernen.jpg

Dort müssen wir hin (Ansicht von rechts).

position hupe von oben.jpg


1) Der Anschraubpunkt (Ansicht von links ) wurde schon öfter beschrieben und empfiehlt sich auch hier.
M6 - Gewinde, Bohrungstiefe 15 mm. Als Schraube kommt eine Zylinderschraube Innensechskant A4 M6 x 40 DIN 912 zum Einsatz mit kleiner Unterlegscheibe A4 6,4 DIN 125.
2) An diesem Punkt kann später ein Kabelbinder als zusätzliche Befestigung genutzt werden. Damit kann ein nach vorn Kippen der Hupe verhindert werden, sollte sich die Verschraubung lösen.

anschraubpunkt.jpg


Bevor die Hupe eingesetzt wird, muss die Befestigungsbohrung auf d = 6 mm aufgebohrt werden. Die Langlöcher sind nur 4,5 mm im Durchmesser. Ebenso wird der Schlauch auf den Anschluss gesteckt.

hupe einzeln aufbohren.jpg


Nachdem die Hupe mit Geduld und etwas Nachdruck eingesetzt und verschraubt wurde sieht es so aus. Zur Schraubensicherung kam Loctite zum Einsatz.

position hupe von aussen.jpganschraubpunkt mit hupe.jpg

Schlauch und Kabelwege
1) Schlauchanschluss
2) Kabel ( 2 x 1,5 mm² ) und Schlauch können problemlos durch den Rahmen nach hinten geführt und mit Kabelbindern befestigt werden.
schlauchanschluss hupe.jpg

Damit ist der erste Schritt erledigt.

Schritt 2 Einbau des Kompressors

Bevor ich den Kompressor untergebracht habe, habe ich einen ersten Funktionstest gemacht. Die Kabel alle sporadisch verlegt und angeklemmt. Erst nur mit Kompressor und dann mit Horn. Da meine andere Maschine auch eine Soundbomb spendiert bekam, wusste ich wie laut es wird.

In einer Garage empfehle ich Gehörschutz zu tragen.

Der Kompressor wird im Heck verbaut, wo original die Werkzeugtasche verstaut ist.
Dazu habe ich beide seitliche Verkleidungsteile und den Kennzeichenträger samt der 4 Befestigungsschrauben entfernt. Danach kann die gesamte hintere Verkleidung samt Kabeln und Rücklicht vorsichtig soweit nach unten gedrückt werden, dass der Kompressor unterhalb des Schlosses zwischen Verkleidung und Heckrahmen durchgesteckt werden kann. (Leider habe kein Bild davon)

kompressor position und schlauch.jpg


1) Wenn der Kompressor positioniert wurde, wird er mit dem original Spanngummie fixiert. Vorher sollte die Heckunterverkleidung samt Kennzeichenträger wieder verschraubt werden.
2) Hier ist ein kleiner Winkel angeschweißt, an dem der Kompressor mit einem Kabelband fixiert werden sollte. (kleiner Clip dazu am Ende)
kompressor befestigung und position.jpg

Somit ist der 2. Schritt beendet.


Schritt 3 Verkabelung

Die Beschreibung der Verkabelung ist eindeutig und liegt der Verpackung bei.

Im Heck habe glücklicherweise schon ein zweites Schaltrelais untergebracht. Somit kann alles sauber verlegt werden.
1) Kabelband original
2) 12V Schaltrelais für Griffheizung und USB-Steckdose
3) 12V Schaltrelais für die Soundbomb
4) Kabelband für die andere Seite
5) Markierung für die (+)-Leitung ( 1,5 mm² ) die von den original Hupenkabeln vorn kommt.

schaltrelais zusammen.jpg

Tipp:
Bei mir lagen einige Teile der Relais blank wenn die Flachstecker verbunden waren. Das hatte schon zwei Mal Funkenschlag zur Folge.
1) Darum etwas Schrumpfschlauch drüber und gut ist.
2) Markierung für (+) von vorn

relaisisolierung.jpg

Derzeit ist eine 20A Sicherung verbaut. Wird aber noch gegen eine 30A getauscht.
1) (-)-Leitung ( 2,5 mm² ) vom Kompressor
2) Sicherungshalter von Batterie-(+) zum Schaltrelais (Eingang 30). Dieser sollte nicht nach oben stehen. Es kann passieren, dass sich die Sitzunterseite darauf abstützt.
3) (+)-Leitung 2,5 mm² zur Batterie

sicherungshalter position.jpg

Kabelweg und Anschluss nach vorn
1) Anschluss an das originale weiß/grüne Hupenkabel (+)-Markierung
2) Mit Kabelbindern am original Halteblech befestigen
3) Entlang der Leitungen nach Hinten verlegen

anschluss strom vorn.jpg

Damit wäre Schritt 3 erledigt.

Zu guter Letzt wird alles wieder zusammengebaut.

Soundfiles vorher/nachher habe ich gemacht und werde diese noch zur Verfügung stellen.

Ich bin gespannt wie sich die Hupe schlägt in Bezug auf die Haltbarkeit. Immerhin wird es auch an der Stelle recht warm und die Vibrationen sind ebenfalls nicht ohne.

13.09.2020 Erster kleiner Erfahrungsbericht
Nach den ersten 500 gefahrenen Kilometern mit mehrfachem notwendigen Einsatz der Hupe, kann ich sagen, der Aufwand hat sich gelohnt. Wenn ich bei Geschwindigkeiten über 80 km/h genau hin hören musste, ob die vorherigen Hupen gearbeitet haben, ist diese über jeden Zweifel erhaben.
Selbst bei 170 km/h auf der Autobahn mit Gehörschutz und Windgeräuschen kann ich sie deutlich hören.

Durch die sichtbaren Verformungen der alten Stebel sind auch Temperaturen ein Thema. Bisher sind bei 25°C im Schatten aber keine Verformungen am Hupengehäuse festzustellen. Das stimmt mich erstmal zuversichtlich. Allerdings wird sich zeigen müssen, ob das bei 38°C auf dem Track auch so bleibt.

19.09.2020 Soundvergleich und Kompressor in Action

Vorher: Stebel TM 80








Nachher: Denali Soundbomb















Kompressor in Action vor dem Einbau
Autor
5-Uhr-Charlie
Downloads
1
Aufrufe
265
Erstellt am
Letzte Bearbeitung
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)
Oben