Kette vernünftig spannen..

DennisWe

Member
Mitglied seit
20 Dez 2017
Beiträge
44
Standort
Neuss
Motorrad
gsr_600
Abend Gemeinde,

ich bin ein blutiger Anfänger in Sachen Motorrad, bin technisch aber durchaus begabt.
Leider kriege ich trotz allem meine Kette nicht vernünftig gespannt.
Ein Bekannter sagte mir, die Kette hätte eine kurze und eine längere Seite? Kann damit nicht wirklich was anfangen..
Ich habe die Kette inzwischen 2 mal gespannt/entspannt. Sie ist aber immer noch viel zu stramm, ohne auf dem Bock zu sitzen kann ich diese Nichtmal einen halben cm bewegen.
Auch ist mir aufgefallen das Trotz einstellen der beiden äußeren Schrauben an der Schwinge mit festziehen der Achsmutter die Kette wieder strammer wird..
Einen Montageständer habe ich leider nicht.
Beim Fahren habe ich extreme Lastwechsel trotz sehr ruhiger Gashand.

Also nun die alles entscheidende Frage, wie spanne ich die Kette vernünftig?
Die Kette ist sowieso etwas älter, daher will ich natürlich den Verschleiß minimieren..

Besten Gruß
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Micronik

Member
Mitglied seit
25 Apr 2013
Beiträge
53
Hi wollte gerade das selbe Thema starten, will auch meine Kette spannen bei Bedarf.

Also bei Youtube gibt es dazu viele gute Videos, mein Problem war nur das ich kein Handbuch habe, und daher nicht weißt wie der durchhang sein soll.

Kann einer ein Bild der Seite aus dem Buch machen.

Danke

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
 

brettfahrer

Member
Mitglied seit
24 Jan 2011
Beiträge
2.886
Standort
München
Umbauten
Lenker, Spiegel, Rasten, Heckhöherlegung, Hebel, Sturzpads, Sitzabdeckung, Folierung, Soziusgriffabdeckung, Tankaufnahme für Tanktasche, Lenkergewichte, Stahlflex, Kennzeichenhalter
Motorrad
gsr_600
1cm nach oben - 2cm nach unten.

stellt es so ein das es 3cm nach unten und 1,5cm nach oben geht bevor ihr die achse fest ziet, denn (warum auch mmer) zeiht das den reifen noch bissl nach hinten und müsste dann passen. aber die youtube viedeos sind da echt sehr hilfreich.

Bitte nach dem festzeihen einmal den hinterreifen komplett drehen und an mehreren stellen den durchhang messen. kann sein das eure kette schon verschieden gelängt ist. der durchhang sollte an der geringensten stelle die 1cm/2cm haben. wenn es sich sehr unterscheidet beim messen, dann sollte man über eine neue kette nachdenken!





https://www.youtube.com/watch?v=7KHOPhjD_KY


https://www.youtube.com/watch?v=9G3icqIQUio
Dann Kette neu (fragt den DOC, is net schön wenn die kette beim fahren vom Kettenblatt springt)

https://www.youtube.com/watch?v=Kcu7s0vrQZo
miute 5:40 sehr wichtig
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hueni

Member
Mitglied seit
3 Feb 2015
Beiträge
140
Standort
Herne
Umbauten
Heck, Blinker, Auspuff
Motorrad
gsr_750
...im Zweifelsfall lasst die Kette lieber ein bisschen zu locker als zu straff, sonst verschleißt sie deutlich schneller. Ich denke mal im unbelasteten Zustand würde ich sogar auch knapp 4 cm Spiel gehen....
 

KingpimpZ

Member
Mitglied seit
4 Nov 2010
Beiträge
807
Standort
Leipzig
Motorrad
gsr_600
Wenn du die Achse wieder fest ziehst, dann wird die Kette straffer, also auch bissl ausprobieren


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Magic

Member
Mitglied seit
5 Nov 2010
Beiträge
8.297
Standort
München
Paßt da bloß auf, wenn die Kette ein x zu stramm angezogen wurde ist se
in der Regel schon defekt/ungleich gelängt, bzw. deren Leben wird arg
verkürzt..

So wie Markus/Brettl schreibt: Beim Anziehen der Achsmutter strafft sich
der Durchhang nochmals..
..lieber öfter mit mehr Durchhang probieren & langsam rantasten..

Nicht verzagen, wenn alles noch einmal gemacht werden muss, denn das
Einstellen der Kettenspannung hat viel mit Gefühl und Übung zu tun.

Unbedingt auch kontrolliern ob das Rad dann gerade (in der Schwinge) steht
& die Kette fluchtet..

Danke für eure Antworten zu dem Thema, habe es nun ganz gut hinbekomen (Video)
Habe die Kette auch gemessen, ist sogar noch lange nicht an der Verschleißgrenze.

Danke

https://www.youtube.com/watch?v=M8cfxe8q4WE&feature=youtu.be
Hi,
..sieht mir (im unbelasteten Zustand) aber schon recht straff aus..
Wenn du dich dann daraufsetzt, strafft sich`s ja nochmal`s..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DennisWe

Member
Mitglied seit
20 Dez 2017
Beiträge
44
Standort
Neuss
Motorrad
gsr_600
Hi,
..sieht mir (im unbelasteten Zustand) aber schon recht straff aus..
Wenn du dich dann daraufsetzt, strafft sich`s ja nochmal`s..
Hi Doc, ich werde die Kette heute nochmals entstraffen.
Ist ja klar das diese sich nochmals spannt wenn man drauf sitzt.
Habe eben bisher keine Erfahrung damit deswegen dachte ich so wäre es optimal,
na gut hinterher ist man schlauer. Lastwechsel sind übrigens nach wie vor noch extrem.
Eventuell ändert sich das ja nun durch nochmaliges entstraffen.

Ich hoffe sowieso das ich mit der Kette nicht zu grob umgegangen bin..
Habe sie anfangs gereinigt mit Drahtbürste und Bremsenreiniger (und das nicht grade mit Gefühl) :rolleyes:
Beim messen mit der Schieblehre habe ich bestätigt bekommen das die Kette sich noch weit
innerhalb der Verschleißgrenze befindet.

Gruß
 

brettfahrer

Member
Mitglied seit
24 Jan 2011
Beiträge
2.886
Standort
München
Umbauten
Lenker, Spiegel, Rasten, Heckhöherlegung, Hebel, Sturzpads, Sitzabdeckung, Folierung, Soziusgriffabdeckung, Tankaufnahme für Tanktasche, Lenkergewichte, Stahlflex, Kennzeichenhalter
Motorrad
gsr_600
normal nimmt man zum kette reinigen an diesel oder a petroleum. und a zahnbürschdl.

mit der drahtbürste machste ja die dichtringe kaputt
 

Magic

Member
Mitglied seit
5 Nov 2010
Beiträge
8.297
Standort
München
@DennisWe:

Also Drahtbürste & Bremsenreiniger ist beides ein No-Go bei ner Kette, genauso
wie "WD-4o", da diese Reiniger alle Öl/Fett (Kriechwirkung) lösen & dies eben auch
das (Permanent-) Fett aus den Kettendichtringen "wäscht"..

Jo, genau, billigste Lösung: Diesel oder Petroleum, wenn`s einem nicht stört das
es Schwarz/Dreckig wird, kann man`s auch öfter verwenden (altes Einmachglas/Pinsel),
die Reinigungswirkung bleibt trotzdem erhalten..

Bei Louis/Polo ist der "Kettenmax" immer wieder im Angebot..
(Aber ne alte Zahnbürste tut`s freilich auch, dann halt großflächig alte Zeitungen
o.ä. Unterlegen, das es keine arge Sauerei gibt.., die Pampe/Flecken bleibt wie Pech kleben..)

Die Lastwechsel können natürlich (wie meist bei der Kleinen..) vom Motor/Gasgriff-sensor/
spiel/maping kommen, aber eben auch arg, wenn die "Ruckdämpfer-/prall-gummis" verschlißen/
porös sind, die in der Hinterfelge unter dem Zahnkranz eingelegt sind..

Prüfung ist relativ einfach entweder auf`m Bike sitzend, den Ersten Gang einlegen & Vor-& Zurück-
-rollen, die Kette muß sich beim Wechsel der Bewegungsrichtung sofort mitbewegen/drehn ohne
jedes Spiel..

Oder das Bike auf`n Hi-Radständer oder (zu Zweit) einer kippt das Bike über`n Ständer, dann den
ersten Gang einlegen & am Rad versuchen Vor-& Zurück zu drehn..
Hier sollte kein Spiel vorhanden sein an der Felge, sprich es sollte sich sofort die Kette
mitbewegen..

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hueni

Member
Mitglied seit
3 Feb 2015
Beiträge
140
Standort
Herne
Umbauten
Heck, Blinker, Auspuff
Motorrad
gsr_750
Das sehe ich genau so. Einen Widerspruch habe ich allerdings, und der betrifft das WD40. Das funktioniert und zerstört die O-Ringe der Kette nicht. Habe ich in zigtausend KM selbst ausprobiert. Wenn man eine Kette schnell töten will, spannt man sie am besten
zu straff, geht mit einer Drahtbürste dran und gibt ihr mit Bremsenreiniger den Rest
Ein gut gemeinter Pflegetip: Kettenspray von HKS. Das nehme ich schon relativ lange an meinen Motorrädern und muß damit die Kette nur ganz selten mal reinigen.
 

Magic

Member
Mitglied seit
5 Nov 2010
Beiträge
8.297
Standort
München
Hallo Hueni,

Ist wohl ne Glaubensfrage & will hier sicher keine Diskussion vom Zaun brechen..

..dann hast du anscheinend Glück gehabt, oder ein spez. "WD-4o-Produkt" verwendet..
(Gibt ja sogar ein "WD4o-Bike-Spray", & auch WD4o-Ketten-öl/-wachs)..

Hatte die Diskussion erst vor Kurzem mit meinem Arbeitskollegen, der damit in sein
"Türschloss" sprüht, das mag im ersten Moment sicher helfen, aber früher oder später
kommt es zu einem Verharzen & Verkleben der mech.Bauteile, der Garaus..

Schau x HIER das techn.Datenblatt des handelsüblichen, weitverbreiteten WD4o`s..

(enthält aliphatische "Lösungs-/Wasch-benzine" & kann bestimmte Gummiarten/-sorten "aufquellen"
lassen..)


Oder ganz einfach Onkel Wiki fragen: WD 40..

Es kommt wohl auch auf die Dossierung an, wenn man bischen auf`n Lappen sprüht & damit
kurz die Kette "abreibt" ist`s sicher ok..
Aber dicke Draufsprühen/Einwirken würd ich`s nicht, den es hat ja eine "Kriech- & Öllösende-wirkung"
& kommt somit in die kleinste Ritze/Spalt..

In einer Motoradzeitung äussert sich der Hersteller zum Gebrauch von WD40 (Multifunktionsöl)
bei Ketten. Er rät ganz klar davon ab sein Wundermittel für Ketten zu benutzen um sie zu
schmieren. Hierfür gibt es spez.Produkte von WD4o.
 

Hueni

Member
Mitglied seit
3 Feb 2015
Beiträge
140
Standort
Herne
Umbauten
Heck, Blinker, Auspuff
Motorrad
gsr_750
Hallo Doc, wir liegen gar nicht so weit auseinander :cool: WD 40 auf einen Lappen um die Kette abzureiben reicht. Auf den Bericht aus der Motorrad beziehe ich mich auch. Da sagt der Hersteller, dass es zum schmieren einer Kette nicht geeignet ist, zum reinigen aber schon. Muss mal halt so dosieren, dass die O-Ringe nicht kaputt gehen und das Fett nicht aus den Gliedern tropft.
Meine Devise ist mittlerweile, lieber weniger reinigen und Kette etwas zu locker lassen.
 

DennisWe

Member
Mitglied seit
20 Dez 2017
Beiträge
44
Standort
Neuss
Motorrad
gsr_600
normal nimmt man zum kette reinigen an diesel oder a petroleum. und a zahnbürschdl.

mit der drahtbürste machste ja die dichtringe kaputt
Alles klar :thumbup: Naja trotz hoher spannung, Drahtbürste und Bremsenreiniger lebt die Kette noch :D
Für die Zukunft weiß ich bescheid.
 

DennisWe

Member
Mitglied seit
20 Dez 2017
Beiträge
44
Standort
Neuss
Motorrad
gsr_600
@DennisWe:

Also Drahtbürste & Bremsenreiniger ist beides ein No-Go bei ner Kette, genauso
wie "WD-4o", da diese Reiniger alle Öl/Fett (Kriechwirkung) lösen & dies eben auch
das (Permanent-) Fett aus den Kettendichtringen "wäscht"..

Jo, genau, billigste Lösung: Diesel oder Petroleum, wenn`s einem nicht stört das
es Schwarz/Dreckig wird, kann man`s auch öfter verwenden (altes Einmachglas/Pinsel),
die Reinigungswirkung bleibt trotzdem erhalten..

Bei Louis/Polo ist der "Kettenmax" immer wieder im Angebot..
(Aber ne alte Zahnbürste tut`s freilich auch, dann halt großflächig alte Zeitungen
o.ä. Unterlegen, das es keine arge Sauerei gibt.., die Pampe/Flecken bleibt wie Pech kleben..)

Die Lastwechsel können natürlich (wie meist bei der Kleinen..) vom Motor/Gasgriff-sensor/
spiel/maping kommen, aber eben auch arg, wenn die "Ruckdämpfer-/prall-gummis" verschlißen/
porös sind, die in der Hinterfelge unter dem Zahnkranz eingelegt sind..

Prüfung ist relativ einfach entweder auf`m Bike sitzend, den Ersten Gang einlegen & Vor-& Zurück-
-rollen, die Kette muß sich beim Wechsel der Bewegungsrichtung sofort mitbewegen/drehn ohne
jedes Spiel..

Oder das Bike auf`n Hi-Radständer oder (zu Zweit) einer kippt das Bike über`n Ständer, dann den
ersten Gang einlegen & am Rad versuchen Vor-& Zurück zu drehn..
Hier sollte kein Spiel vorhanden sein an der Felge, sprich es sollte sich sofort die Kette
mitbewegen..

Hi Doc, na dann umso besser das die Kette bisher standhält und auch die Toleranzen noch im Normbereich sind :)
Dann weiß ich ja nun wie ich die Kette in Zukunft reinigen werden.
Mit den Flecken weiß ich bescheid, als ich die Kette mit der Drahtbürste gereinigt habe flog mir die ganze Pampe ins Gesicht.
War echt ein Akt das Zeugs wieder aus'm Gesicht zu bekommen :D

Und wegen der Lastwechel werde ich das ganze nochmal überprüfen wenn ich die Kette nochmals entspannt habe (Ist derzeit noch so straff wie im Video)
Wenn es dann nicht besser ist, muss ich deine genannten Bauteile mal durchgehen oder fahre eben so weiter wie es ist.

Danke :thumbup:
 

Mohima

Member
Mitglied seit
2 Jul 2012
Beiträge
1.030
Standort
gesperrt
Umbauten
Leo (Alu), hi. Kellermänner (Mini dark), Kennzeichenhalter kurz, schwarze Frontblinker, Superbikelenker, Highsider Spiegel/Lenkerendgewichte, 12V Steckdose, Scotoiler, Sturzpads, Motor, VA, HA.....
Motorrad
gsr_600
Zum Thema "Lastwechsel", bei meiner war es vorrangig die zu niedrig eingestellte Leerlaufdrehzahl (800 RpM).
Kannst ja mal gucken.
 
Oben