ViaNav Motorrad GPS Navigationssystem

Unicus

Member
Mitglied seit
7 Aug 2014
Beiträge
20
Ort
Österreich-Kärnten
Umbauten
Rizoma Blinker
Rizoma Heck
Spiegel
Remus Okami
Soziusabdeckung
Bugspoiler
Motorrad
gsr_750
Guten Morgen,

Nachdem ich heuer mehrere Ausfahrten getätigt habe, welche meine Ortskentnisse und auch die der anderen Fahrer übrschritten haben suche in ein Navi welches auch in einem angenehmen Preisbereich liegt. Das schlimmste war heuer eine Ausfahrt bei welcher wir 150km umsonst gefahren sind, bis wir an das Ziel gekommen sind (War jetzt nicht so schlimm, da das Wetter gott sei Dank mitgespielt hat). Es wäre natürlich auch sehr hilfreich bei den vielen Baustellen/Umleitungen in Österreich.

Habe mir gestern Motorradständer auf bs-motoparts.com bestellt, und bin zufällig auf das Navi: ViaNav Motorrad GPS Navigationssystem Bluetooth, 3,5" gestoßen.

http://www.bs-motoparts.com/navigat...em-bluetooth-35-europakarte-i4032-36231-0.htm

Hat jemand etwas negatives darüber gehört, oder fährt selber damit? Ich bin natürlich auch für andere Navi offen, jedoch hat mich hier der Preis ziemlich gewundert.

Danke im Voraus!
 

MotoFan

Member
Mitglied seit
22 Aug 2014
Beiträge
230
Ort
Emsdetten
Motorrad
Gsxs 1000s
Farbe
schwarzweißrot
Moin, da hilft wohl nur bestellen testen und wenn das Navi nicht taugt wider zurück schicken, Gruß.
 

matthias81

Member
Mitglied seit
19 Jan 2012
Beiträge
295
Ort
Leipziger Umland
Motorrad
andere
Zu dem Navi selber kann ich nichts sagen, aber zu dem installierten System. Laut Bildern ist es ein Igo mit vielleicht leicht angepasstem Skin. Wenn ich mich nicht irre gibt es ein sehr ähnliches, wenn nicht gar gleiches bei Pearl.
Ich habe auf meinem Becker mit ebenfalls 3,5" auch das Igo installiert, prinzipiell kann man es mit Handschuhen bedienen, aber verschiedene Funktionen gehen kaum bis gar nicht mit dem Handschuh zu treffen. Zum Beispiel lässt sich der Kartenmaßstab nicht sicher tippen, der ist aber notwendig, wenn msn mal kurz eine Übersicht haben will, das nur als Beispiel.
Das Problem wird wohl eher sein, dass du das Gerät nicht mehr zurück geben kannst, wenn es erst mal montiert war, Probleme sich aber erst bei der regelmäßigen Benutzung zeigen.
Der Preis ist sicher nicht schlecht, wenn man mit ein paar Einschränkungen leben kann.
Mir waren die regulären Motorrad-Navis bislang auch zu teuer. Deshalb habe ich mein altes Auto-Navi umfunktioniert. Mit abschließbarer Tasche und angedocktem BT-Modul ist das zwar immer noch nicht ganz perfekt, für das investierte Geld aber in Ordnung.
 

Unicus

Member
Mitglied seit
7 Aug 2014
Beiträge
20
Ort
Österreich-Kärnten
Umbauten
Rizoma Blinker
Rizoma Heck
Spiegel
Remus Okami
Soziusabdeckung
Bugspoiler
Motorrad
gsr_750
Hast du ein Navi-case gekauft welches du auf dem Lenker fixieren kannst? Hält das auch sicher?
 

Hi-Rider

Member
Mitglied seit
29 Aug 2013
Beiträge
189
Ich habs so gelöst...Wasserdichtes Case mit integriertem Zusatzakku für Motorräder (bei Pearl), darin mein Becker Navi verstaut.
Die Nachteile bez. Touchscreen rechtfertigen m.E. die horrenden Preise nicht. Zudem ich ja nicht alle 5' was am Navi rumtippen muss
 

driest

Member
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
48
Ein Motorrad Navi muss einige Dinge koennen die ein Autonavi nicht braucht:
* Wasserdicht falls es mal regnet
* Schlagfest falls es einem mal runterfaellt (oder gar das Mopped mal umfaellt)
* Unempfindlich gegenueber Benzin falls beim Tanken mal was daneben geht
* Bei extremer Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sein
* Einen Touchscreen haben der auch mit Handschuhen noch gut bedienbar ist
* Per Bluetooth mit einem Headset koppelbar sein, den eingebauten Lautsprecher hoert man auf dem Mopped eher schlecht ;)
* Eine sehr lange Akkulaufzeit haben bzw. eine Halterung mit fest verbautem Stromanschluss haben
* Eine stabile Halterung haben, die sich weder nach einer Zeit oder Sturz loest noch so stark vibriert das man auf dem Display nix mehr erkennt
* Eine Routenfuehrung speziell fuer Motorraeder beherschen. Dh. nicht nur Autobahnen vermeiden, aber eben "schoene"/"kurvige" Strecken finden

Deshalb ist ein richtiges Motorrad Navi natuerlich auch wesentlich teurer als ein Autonavi. Ein Autonavi kann mit einem speziellen Gehaeuse und verlegtem Stromkabel zwar vllt. die Wasserdichtigkeit und Ausdauerkriterien erfuellen, dafuer ist es dann mit Handschuhen scheisse zu bedienen und schlecht ablesbar. Alle "billigen" Motorrad Navis haben mehr oder weniger grosse Luecken in der Liste die ich hier aufgefuehrt habe.

Also m.M.n. sind die einzigen "guenstigen" 2 Motorrad Navis die wirklich was taugen das Garmin 390LM oder das aktuelle TomTom Rider (v4). Das sind die einzigen die laut diverser tests eine "kurvige" routenfuehrung haben die tatsaechlich halbwegs funktioniert. Alle anderen sind einfach nur wasserdichte Autonavis mit mehr oder weniger beschissener Bedienung und Software. Ich wuerde einfach noch etwas sparen und dann zu einem der beiden greifen. Klingt zwar abgedroschen, aber wer billig kauft 2 mal oder aergert sich staendig.

Ich bin selber 2 Jahre mit einem 7" Android Tablet und der Navigon Software im Tankrucksack umhergefahren. Navigieren konnte man damit schon. Aber trotz 7" war die Sonnenablesbarkeit total beschissen, die Routenfuehrung oft sehr fragwuerdig, das Laden waehrend der Fahrt im Sommer wegen Ueberhitzung ein Problem und die allgemeine Robustheit nicht ausreichend. Von Handschuhbedienung garnicht zu sprechen.

Ich hab jetzt neuerdings ein Garmin 390lm und bin sehr zufrieden, da liegen Welten zwischen. Super ablesbarer Bildschirm. Waehrend der Fahrt mit Handschuhen problemlos bedienbar, wenn man zum Beispiel schnell eine Tankstelle entlang der Route sucht oder in die Route einbauen will. Mit dem RAM mount kann man das Ding an beliebige Stellen im Cockpit stabil montieren, die Stromversorgung ist in den Halter integriert. Und die Routenfuehrung ist wesentlich Motorrad geeigneter als von Navigon. Kostet halt doppelt so viel wie ein billiges wie das von dir erwaehnte ViaNav oder ein Autonavi mit wasserdichter Halterung. Dafuer kam die Autohalterung gleich mit, sodass ich es auch im Auto benutzen kann. Und Lifetime maps fuer 43 Laender, was sich alle Anbieter eine ganze Stange Geld kosten lassen. Dafuer finde ich den Preis eigentlich in Ordnung.
 
Mitglied seit
12 Jul 2011
Beiträge
116
Motorrad
gsr_750
hmm also ich bin jahrelang sehr gut mit einem Autonavi (Navigon -7210 heissts glaub ich-). Das kann auch kurvenreiche Strecke..die ist zwar nicht sooo gut wie beim Tomtom, aber fast.

meine Meinung zu den Punkten von driest:
* Wasserdicht falls es mal regnet
-> hier tut es auch die entspr. Halterung mit Navitasche (gibts z.B. bei Louis und hält recht ordentlich den Regen ab) zusätzliche Regenschutzhülle ist beim Autonavi sinnvoll...irgenwann kommt halt doch Wasser rein :D Aber wenn man nicht grad stundenlang im Starkregen fährt ist das System recht gut, allerdings ist dann die Ablesbarkeit recht mies :sick:

* Schlagfest falls es einem mal runterfaellt (oder gar das Mopped mal umfaellt)
->sicherlich sinnvoll..nehme aber immr die Tasche ab und lasse das Navi da drin, also ist es ja dann auch geschützt

* Unempfindlich gegenueber Benzin falls beim Tanken mal was daneben geht
-> öhm also mein Navi ist am Lenker...habe zwar beim Tanken oft mit dem Schlauch so meine Probleme..aber bis dahin hab ich noch nie gespritzt ;-)

* Bei extremer Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar sein
-> ja das ist ein Manko.

* Einen Touchscreen haben der auch mit Handschuhen noch gut bedienbar ist
-> für mich nicht entscheidend, da ich die Route vorher am PC oder Gerät VOR der Fahrt plane, Routenpunkt überspringen geht bei meinem Navi auch mit Handschuhen (so einigermassen)

* Per Bluetooth mit einem Headset koppelbar sein, den eingebauten Lautsprecher hoert man auf dem Mopped eher schlecht
-> seeeehr gute Idee! Bluetooth Headset ist definitiv zu empfehlen, dann ist das mit der Ablesbarkeit bei Sonne auch nicht mehr so schlimm und es ist echt super konfortabel!!!

* Eine sehr lange Akkulaufzeit haben bzw. eine Halterung mit fest verbautem Stromanschluss haben
-> oder Steckdose verbaun, oder Zusatzakku

* Eine stabile Halterung haben, die sich weder nach einer Zeit oder Sturz loest noch so stark vibriert das man auf dem Display nix mehr erkennt
-> ja sehe ich auch so

* Eine Routenfuehrung speziell fuer Motorraeder beherschen. Dh. nicht nur Autobahnen vermeiden, aber eben "schoene"/"kurvige" Strecken finden
-> ja sehe ich auch so


Du siehst es kommt darauf an, was du von deinem Navi erwartest und auf welche Eigenschaften du verzichten kannst/möchtests.
Sicherlich ist ein spezielles Motorradnavi eine tolle Sache. Aber mit ein paar (für mich) kleineren Abstrichen kommt man auch sehr gut mit Autonavi zurecht, darauf dass es ein Routenprofil für Motorradfahrer hat, sollte man dann aber sicherlich achten.

Allerdings muss ich noch schnell erwähnen das die Steckenführung von Tomtom eeeeecht toll is *schwärm*....deshalb bleibt mein Navi jetzt auch zu Hause und Schatzi darf mit seinem vorfahren
Ich glaube hinter jemandem mit Garmin bin ich noch nicht hergefahren, daher kann ich zu dessen Streckenführung nix sagen...könnte ja schliesslich auch genau so gut sein :cool:
 

Unicus

Member
Mitglied seit
7 Aug 2014
Beiträge
20
Ort
Österreich-Kärnten
Umbauten
Rizoma Blinker
Rizoma Heck
Spiegel
Remus Okami
Soziusabdeckung
Bugspoiler
Motorrad
gsr_750
Danke @driest/feuervogel für eure Auflistungen!!

Dann werde ich halt ein bisschen tiefer in die Tasche greifen, bevor ich zweimal zulangen muss. Vielleicht ist das Christkind zu Weihnachten so gnädig ;)
 
Oben