Gedenkfahrt Salzgitter Braunschweig

chilli

Member
Am 27.04. 2019 ist wieder die Gedenkfahrt von Salzgitter nach Braunschweig.... Wer von Euch fährt mit....? Evtl treffen wir uns schon vorher um dann geschlossen dort hin zu fahren...
Evtl vorher am Salzgittersee... dann das letzte Stück in der Gruppe... dort noch etwas verweilen bis es dann in Schrittgeschwindigkeit weiter nach Braunschweig geht...
 

Anhänge

Harry Hirsch

Member
Sponsor 2018
Lol, was ist denn das für ne Veranstaltung? Auch noch unterstützt von nen christlichen Motorradfahrerverein :0307-err: Ist denn schon 1. April? :dash2:

Wenn das Wetter schlecht ist, dürfte es besser sein zu Hause zu bleiben.
Wenn gut, dann würde es mehr Sinn machen unabhängig von der Veranstaltung zu fahren.

Es fördert nicht gerade die Partnerschaft im Verkehr, wenn ein Haufen über die Landstrassen und durch die Orte zuckelt und anderen Verkehrsteilnehmern die Zeit stiehlt.
 

Tinschn

Member
Wir werden, wie jedes Jahr, ein Frühstück mit Freunden und dann eine kleine Tour nach Braunschweig machen. Dort gucken wir uns den riesen Tross an, wenn er an uns vorbei rollt.
Ist immer ne tolle Sache, aber auch bedrückend, wenn man die Kreuze zählt. Mitfahren wollen wir nicht - unsere Bikes sind nicht für Schrittgeschwindigkeit gebaut :smilie-biken:
Die Veranstaltung an sich ist in SZ aber auch sehenswert und die Messe im BS ist nicht mal zu Weihnachten so gut besucht, glaube ich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 521

Gast
Solche Veranstaltungen sind nix für Biker und Poser und Selbstdarsteller!
Hier gehts um Motorradfahrer die umgekommen sind. Ihrem Hobby Willen oder weil sie aus Überzeugung Motorrad fuhren. Das versteht nicht jeder.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Harry Hirsch

Member
Sponsor 2018
@S-Gixxer, umgekehrt wird ein Schuh draus.
Gerade Poser, Selbstdarsteller und Wichtigtuer schliessen sich solchen Veranstaltungen an. Dabei geht es um das Gruppenerlebnis, nicht um das Motorradfahren. Dieses Rumgezuckel hat nichts mit Motorradfahren zu tun, auch wenn man dazu ein Motorrad benutzt. Das Gruppenerlebnis ist eine Ersatzbefriedigung für Leute, die das Motorradfahren nicht begreifen und deshalb zusätzliche Anreize brauchen, aufs Motorrad zu steigen.

Wer aus Überzeugung Motorrad fährt, fährt nicht in grossen Gruppen, sondern vorwiegend allein oder in kleinen Gruppen mit anderen, die zu seinem Fahrstil passen, damit keiner dem anderen den Spass verdirbt. Auch bedarf es keinem Ort, keiner Veranstaltung als Ziel. Der Weg ist das Ziel, sonst nichts.

Ich hatte bei meinem Text den Inhalt des Posters (Partnerschaft im Strassenverkehr) aufgegriffen, wird ja als Demofahrt bezeichnet, nicht als Gedenkfahrt. Dass sich da ne Kirche zu Werbezwecken dran hängt (oder vielleicht sogar die Veranstaltung zur Werbung erfunden haben könnte) und dazu noch nen Gottesdienst zum Gedenken an tödlich verunglückte Motorradfahrer anbietet, um vielleicht ein paar neue Schäfchen zu gewinnen, die Kirchensteuer bezahlen und später noch was der Kirche vererben, hatte ich gar nicht im Fokus.

Jedenfalls verbringe ich als überzeugter Motorradfahrer die Zeit lieber fahrend auf dem Motorrad, als sitzend und/oder kniend in der Kirche.
 

chilli

Member
Es kann jeder seine Meinung haben kann sie frei äußern.... habe ich kein Problem mit... ich bin auch kein Kirchgänger... es geht um die die letztes Jahr ihr Leben auf dem Bock gelassen haben.... egal ob Poser Raser oder Cruiser.... ob selbst verschuldet oder durch Fremdeinwirkung... dazu kann man in SZ noch nen Happen essen oder in BS vor dem Schloss parken ... nen Eis essen und abends in SZ noch etwas feiern...
Und sich mit normalen Leuten austauschen.... ob Moped Quad... Trike Oldies... gibt viel zu sehen... und der 1€ " Eintritt" macht auch keinen Arm... wenn man bedenkt das es Leute gibt die sich um Familien kümmern die jemanden verloren haben durch einen Unfall bei seinem Hobby...
 
G

Gelöschtes Mitglied 521

Gast
@Harry Hirsch ich schätze dich wirklich sehr. Aber ist es nicht großartig in der Gruppe auf "normale Leute" zu stoßen. Und Motorrad fahren die auch noch?
Danach heize ich klar auch allein weiter. Aber die angenehmen Gespräche mit Artgenossen klingen lange nach.
 

türkish rossi

Moderator
Sponsor 2018
@Harry Hirsch,irgendwas in deinem 2. Post im letzten Abschnitt ist falsch !
Aber ich komme noch drauf :eusa-think: .

Ah,ich hab’s,auch ich als überzeugender Motorradfahrer verbringe auch viel Zeit kniend,auch wenn es nur auf der Arbeit ist :eusa-whistle:.

Was ich damit sagen will ist,wer kniet und warum,ist immer noch seine Sache. Und das solltet du auch Respektieren und deine Wortwahl manchmal überdenken .
 

Berliner

Member
Sponsor 2019
@Börni
Du sprichst mit von der Seele. Grauselig und es ist immer der gleiche. .Habe letzte Saison auch
Einige Fahrten mit gemacht und das hatte absolut nichts mit posen oder der gleichen zu tun.
Danke Chili für deine Info. Wer solche Veranstaltungen nicht mag der muss eben weg bleiben. :dash2:
 

toni.rex

Member
Hmm, da bin ich wohl anders gestrickt. Ich schätze ein offenes und ehrliches Wort, auch wenn es mal weh tut und gegen den Mainstream verstösst und gegen political correctness.

Ich kann mich da Harry Hirsch nur anschliessen, ich finde dieses rungezuckele in Gruppen gruselig, dann am besten noch mit klerikalen Verbindungen und Kollekte.

Macht niemanden wieder lebendig und wer wirklich helfen will, tut dies meist im Verbogenen und braucht keine große Bühne dazu.
 

Berliner

Member
Sponsor 2019
Solch eine Gedenkfahrt ist natürlich keine Ausfahrt, das sollte doch wohl allen klar sein. Das man dort niemanden ins Leben zurück holt wohl auch und mit einer Bühne hat das erst Recht nichts zu tun. Ich bin auch ķein ja Sager, wer den Sinn einer sochen Fahrt nicht versteht der hat da wirklich nichts zu suchen.
Gruß Marcus
 

Börni F.

Member
Hmm, da bin ich wohl anders gestrickt. Ich schätze ein offenes und ehrliches Wort, auch wenn es mal weh tut und gegen den Mainstream verstösst und gegen political correctness.
Gegen ein offenes Wort und differenzierte Meinung hab ich auch überhaupt nichts wenn es um das Thema an sich geht...
Wenn aber auf die Frage einer gemeinsamen Ausfahrt, welches Ziel damit auch immer verfolgt werden soll oder man sich mit der Sache selbst aus persönlichen Beweggründen nicht identifizieren kann und möchte, gleich ausgeholt wird hat das für mich mit Fairness wenig zu tun.
Dann darf man gerne nen eigenen Thread erstellen und dort über die Sinnhaftigkeiten von Stern und Gedenkfahrten diskutieren.
 
Also ich lese da "Demofahrt für Partnerschaft im Straßenverkehr" ..... kann ich jetzt nichts gegen sagen, ob aber eine Demofahrt zu entsprechender Partnerschaft beiträgt, weiß ich nicht ...

Dass der ACM (Arbeitsgemeinschaft christlicher MotorradfahrerInnen) irgendwie "Mitveranstalter" zu sein scheint, macht die Sache für mich leider auch nicht erträglicher - wenn ich verunfallten Mitstreitern gedenken will, tue ich das stets mit einer Grußhand zu den Kreuzen am Straßenrand - der Rest ist Schweigen ...
 

Tinschn

Member
Diese Veranstaltung möchte eben Poser, Raser etc. und auch alle Anderen für den Straßenverkehr sensibilisieren (leider meist nur kurzweilig) in der Hoffnung, dass in der nächsten Saison weniger Kreuze auf dem Anhänger stehen. Den Grundsatz finde ich toll. Die Biker, die einen Kumpel verloren haben, bekommen auch noch mal eine Gelegenheit diesem zu Gedenken - da spricht für mich nix dagegen. Dass diese mega Gruppe dann über abgesperrte Straßen fährt sieht gut aus, aber mitzufahren ist auch nix für uns: viel zu viele, viel zu langsam... Das sollte doch aber jedem ohne Vorurteil selbst überlassen werden. Der Hinweis auf die “Demofart“ (welche hier im Umland umgangssprachlich tatsächlich auch Gedenkfahrt genannt wird) ist hier im Forum genau richtig platziert - man könnte sich ja auch mal wieder begegnen...
 

Harry Hirsch

Member
Sponsor 2018
@Tinschn, inzwischen halte ich für möglich, dass der Bezeichnung "Demofahrt" juristische Winkelzüge zu Grunde liegen: Ein Recht auf Gedenkfahrten gibt es nicht, aber ein Recht auf Demonstrationen schon. Deshalb wird es nötig sein, eine Demonstration für oder gegen irgendwas anzumelden.
Bei der Fahrt bleibt halt der äusserst störende Nebeneffekt, dass anderen Verkehrsteilnehmern, die in der Gegend unterwegs sind, die Zeit gestohlen wird. Kann mir nicht vorstellen, dass das zu Partnerschaften führt, eher zu Agressionen bei den behinderten Verkehrsteilnehmern.
Wer gedenken will, könnte das auch ohne künstlich erzeugter Verkehrsstörung tun.
Und was das Motorradfahren angeht, das findet bei dem Tempo sowieso nicht statt.
 

chilli

Member
Also ich bin letztes Jahr mitgefahren... 1. Wird regional im Radio und Zeitung auf die Veranstaltung hingewiesen und auch auf mögliche Behinderungen...und ich muss sagen das alle an den Absperrungen standen und das gute Wetter genossen und auch nett gewunken haben
 

Karate

Member
Sponsor 2018
Kann doch jeder für sich sehen wie er will. Hoffentlich passieren dabei -langsame Fahrt- nicht gerade Unfälle. Ich brauche das nicht, aber wie gesagt, jeder wie er......................................

Karate
 
Oben